By Alexander Philippovich

Mit dem vorliegenden Buch will der Verfasser in gedrangter shape den zahl reichen, den verschiedensten Interessentenkreisen angehtirenden Verbrauchern von Erdtil die wichtigsten allgemeinen Unterlagen geben, die sie zu zweckmaBiger Verwendung des Erdtils und seiner rodukte bentitigen. Dabei wollte er nach Mtiglichkeit die chemischen, physikalischen und physiologischen Eigenschaften allgemeingliltig, d. h. nicht nur auf ein einzelnes Produkt beschrankt, behandeln. NaturgemaB ist die getroffene Auswahl der Eigenschaften und des praktischen Verhaltens, sowie das relative Gewicht, das den einzelnen Abschnitten beige messen wurde, subjektiv bedingt; auch ist es nicht zu vermeiden, daB bei einem so umfangreichen Gebiet die Darstellung des Stoffes infolge des notwendigen Kompromisses einerseits wegen zu allgemeiner, andererseits wegen zu eingehender Behandlung kritisiert werden kann. Sollte der Verfasser das gesteckte Ziel nicht ganz erreicht haben, so hofft er ihm doch nahe gekommen zu sein. F lir wertvolle Anregnngen nnd Hilfe bei der Korrektur mtichte er Herrn Dipl.-Ing. LUDWIG KOLLER, Wien, seinen besten Dank anssprechen. Ebenso mtichte er dem Springer-Verlag in Wien fUr die ihn stets anszeichnende Umsicht bei der Drucklegnng nnd die Sorgfalt danken, die er der anBeren l! orm des Bnches ang- deihen lieB. .

Show description

Read or Download Chemisch-physikalische Grundlagen der Verwendung von Erdöl und seinen Produkten PDF

Similar german_4 books

Die Gleichstrommaschine: Ihre Theorie, Untersuchung, Konstruktion, Berechnung und Arbeitsweise. Erster Band. Theorie und Untersuchung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Chemisch-physikalische Grundlagen der Verwendung von Erdöl und seinen Produkten

Sample text

0,880 0,877 39,0 cSt 46,0 cSt Motorenol Motorenol Motorenol Motorenol 0,882 0,882 0,890 0,926 62,1 45,2 120,0 77,5 31 ... 32 ... 38 ... 45 ... 0,885 0,921 0,910 0,917 6,7 99,3 33,5 70,0 Osterreichisches RohOll07 ..... 0,936 60,6 cSt 0,941 Osterreichisches RohOl111 ..... ausgesprochen asphaltbasisch 0,842 3,72 cSt 0,890 NW -deutsches RohOl G ....... chnung Trafool91 TrafoOl 92 Trafool 96 Trafool97 98 103 104 106 Maschinenol Maschinenol Maschinenol Maschinenol 0,910 0,899 0,901 0,882 104 106 0,900 0,885 eSt cSt cSt cSt 93 103 95 20 0,907 0,904 0,888 0,938 cSt eSt eSt cSt 45 47 50 0,921 0,921 0,921 0,920 Selektivraffinat Selektivraffinat selektiv extrem aus· raffiniert enthiilt Additives enthiilt keine Additive minderes Handelsprodukt ) di_ 01.

WATERMANN 2 • Auf Grundlage der Beziehung B, in der A, B und x Konstanten, T die absolute Temperatur log v = (AITX) und v die kinematische Zahigkeit in Centistok sind, verwenden sie den Wert log (v 2o /v 7o ) als "Fundamentalen Viskositiits-Temperaturindex", der zugleich als Konstante A genommen werden kann. Zur Kennzeichnung der Ole nehmen sie auBerdem den Wert von x (der bei Schmierolen um 3,5, bei Silikonen bei 1,0 liegt) und die Zahigkeit bei einer bestimmten Temperatur, z. B. 20° C, die zugleich als Konstante B fungieren kann.

Combustibles liquides 14 (1939), 235. 18 DEAN, E. , A. D. BAUER und J. H. BERGLUND: Ind. Engng. Chern. 32 (1940), 102. 19 20 21 22 23 2~ 25 26 27 28 29 30 31 RUMPF, K. : Erdiil u. Kohle 39 (1943), 640. WILCOCK, D. : Mechan. Engng. 66 (1944), 739. HARDIMAN, E. W. und A. H. NISSAN: J. Inst. Petroleum 31 (1945), 255. HIRSCHLER, A. : J. Inst. Petroleum 32 (1946), 133. : Seifensieder-Ztg. 42 (1946), 31. SCHIESSLER, R. W. u. : Proc. Amer. Petroleum Inst. 26 (1946), part 3, 254. SANDERSON, R. : Ind. Engng.

Download PDF sample

Rated 4.42 of 5 – based on 15 votes