By Paul Gamsjäger

Show description

Read or Download Dialektsammlung: Gosauer Mundart, Gosauer Geschichte, Gosauer Fotos : 2.650 Mundartwörter PDF

Best german_3 books

Fw 190 A-6, A-6/R1. Flugzeug-Handbuch. Teiil 9 B – Elektrisches Bordnetz. Heft 2: Schaltunterlagen Ungepruft Часть: 9 B 2

Самолет Fw one hundred ninety A-6, A-6/R1. Руководство. Часть nine B2.

Corporate Governance und Gehaltstransparenz : eine spieltheoretische Analyse

Anhand eines spieltheoretischen Modells in shape einer Turnierentlohnung untersucht Silvia Passardi-Allmendinger mögliche Auswirkungen subjektiver Empfindungen wie Neid oder Triumph auf die Effizienz von Unternehmen. Sie zeigt, dass die Offenlegung von Managergehältern nicht nur Konsequenzen für das Gehaltsniveau selbst, sondern durch die ausgelösten Referenzgruppenprozesse auch Folgen für das Engagement des Managements sowie die Wahl riskanter Investitionsprojekte haben kann.

Additional info for Dialektsammlung: Gosauer Mundart, Gosauer Geschichte, Gosauer Fotos : 2.650 Mundartwörter

Sample text

Na sowas! Hühneraugen Höhe Heu hell helfen würde; wånns do heifad Gartenrechen (kleiner) rechen (Garten/Haue) Heuballen, Binggel aus Heu Häufchen heuen zusatzlos (= lettig - übertrieben) da Heilettig = Teufel WC schlafen gehen (mit Kind) schlaf! (mein Kind! – heiti gehn) heute, heutzutage (auch heintig) Häubchen ätsch! Das vergönne ich dir! (Ausruf) Huhn Hühner Hühnerloch, Stalltürchen Hühnersteige Honig herüben Tannenkrebs (Knollenbildung mit kl. Ästchen drauf) Hülle (zB beim Tuchent) hallen 51 hi´tschine´in hiaz hiazad Hieferl Hife'a Higl Himbän (e/ä) Hinddei (i/ü) Hittn (reines i) Hitzn Ho (o/a) hoagl hoam hoasa hoassn Hoazlbänk Hoazlmandln höb Hobbadi´l Hobbal Höf Höhn hoia Hoiastaun Hoifta hoin hoin Hoipara Hois 52 (o/å) (ö/e) arbeiten, sehr hart arbeiten jetzt gegenwärtig Rindfleisch (Teil) Hiefler (beim Heuen) Hügel (früher ein reines i statt ü) Himbeere Hund (kleiner) Hütte Hitze (a Hitzn hots) Hahn heikel heim heiser heißen Werkbank (kleine) Heinzelmännchen hebe!

Soße, Kleber, Brei Kleidung (alte) Klampfe, Halte-Eisenstück Klåmpfan, bemische klaum klausn Klemi klempan Klescha kleschen kleschen Klescher Klescher Klezn klezln Kleznbroud Kliabhåckn kliam Kliawa Klimbim Klinglbeitl klippin kloa (dunkles o) kloa (reines o und a) Kloana Hohn klockn klöckn Klåmpfern, böhmische Kl. ) ohrfeigen, i klesch da oani! ) Knall (lauter) Vogel! Du håst an Klescher, einen Vogel! Bist deppad! Birne (getrocknet) herunterkratzen Kletzenbrot Kliebhacke (spaltet die Rundlinge) klieben, spalten (Holz) Brennholzspalter Billigware Opfersäckchen in Kirche beschneiden (Geschlecht wegzwicken; Klupper) klein klar Birkhahn anklopfen erreichen – rechtzeitig; neama klöckn kuna (zum Postbus); dös meng ma neama dalauwan 59 Klopfa klöpin Klousta Klumpn Knackwuascht knain knåppn und schleifn Knauf Knauser Kneial, Knoiwal Knewi (e/ö) knia´ln knian Knidl (reines i) knidln, niedaknidln knipfin Knistla Knö'l knobarad Knoi knoid knoin Knoin (reines oi) Knoiwi (reines oi) Knon knopfad knotzn (kurzes o) knozn (langes o) 60 Vogel; du håst an Klopfa klöppeln (Handarbeit) Kloster Lehmstück Wurst (gebogen) stolpern, hinfallen (von knien) Lockrufe des Auerhahns (genannt „Großer Hahn“) Messergriff (beim Stilett) Geizhals Knäuel (kleines) Knebel knieend anschieben (Schlittagoaß) knien Ast (Knüttel, Prügel) niederknüppeln knöpfen Künstler Knödel / oder Bub (rundlicher), a kloana Knö´l übersät mit knopfartigen Formen (zB bei einem Ausschlag) Knall knallt; es knoid in Woid (eher d statt t knallen Knolle Knäuel Knödel starrsinnig, stur (zugeknöpft) herumtreten (umanonoaknotzn) schlummern (gut, am Sofa) Ko koa bresei (friasn) koa bresei gfrei koam Koam koan Nå un d koan Gschmå kögln Koi koid Koim koin köizn kompad (ö/e) Kon Kön kön Korib Kost zoin Kotta kotzn Koust Kouthaufn köwan Kra'l Kråcha kragizn kragln Krah (enges a) (i/ö) Brei (Kochbrei) kein bisschen (zB frieren) total fad sein, angefressen sein nichtbeißend (zB Hund) Stille nach gar nichts schmeckend (ungut) kegeln Kinn kalt (eher d stat t) Kolben bellen (Tierlaute) bellen (oder husten) ungespitzt (zB nicht handwerklich zubereitetes Holzende) Konrad Kelle kehren Korb Haushaltsgeld zahlen Gefängnis (einfache Zelle) speien Holzschlitten, kistenförmig (für Kleinkinder im Winter), Kiste Kothaufen, Mist von der Kuh gebären (bei Tieren) („niedakhem“) Hirschzahn (Schmuck) Mann (alter; oida Kråcha) krächzen (hüsteln) beim Kragen packen Krähen (Mehrzahl), EZ = Krå 61 kraht kramid voi Kramuri (Kramasuri) Kranawettn krankin Krätzn Kraudara kraugizn kraxln Kraxn Kre (ö/ä) kre´hn krechtln kredt krein krein krein Kreitabe ( be betont) kreitan kreitan kreizfidei (e und i extra) kreizlustig Kreizing kreizing kremin 62 kräht ganz voll (mit zB Kramuri); Kram!

Rechts/widasinnig=nach links). ) treiben getrieben plaudern darunter Blödheit (håst an Drisch, bist deppert) darüber Dummerl (weiblich) Mann (unbeholfener/verliebter) Puppe am Baum (Spaßbrauch) halblustig drücken trocken Gegenstand (Ding) trommeln Mädchen (Dummerl) Baum (dürrer) Frau (läppische) tu es! 31 duat! ) beeilt (i hå mi eh dumid! bzw. tumit) beeilen, tummeln gedonnert (es håt dunacht) donnern Donnerwetter Durcheinander, Chaos durchdrehen durchdrücken Schlucht, enge (Durchgang) durchbringen (sich) Bursch (junger) Brüstchen (kleiner Busen) Zitzen saugen (an der Brust) Gebüsch Dutzend E E E (reines e) eahin eam ebbs - ebbas echig Efei eha Ei´fång Ei´l Ei´leger Henkel (beim Häferl), s´ E is hin drüben ihm etwas, ein bisschen was harzig Efeu hoppala Einfang, umzäuntes Wiesenstück Busserl, Kuss Bettler (von Haus zu Haus schlafen) einschleimen (eingrieseln) eingedrückt (zB Autoseite) eingedörrt ebnen einfädeln elf (Uhr) einfüllen einfallen eingehen eingeben eingeschneit einhacken einheben einholen einkleben einklemmen Eibe eigriasln eidetscht eidöcht eiema eifama eifi eifin eifoin eigeh eigem eigschnim eihagln eihem eihoin eiklem eiklema Eim (e/ö) (reine a) (e-i) (i/ü) (e/ä) (e/ä) 33 eirama eirexn eisackin eischmeazln Eisend eisoafn eistra eitan eitoa eiwickin eiwöckn em (ebn) (e/ö) Enki enta/ära (ä/e) entarisch entfian entlein (ei betonen) entwickin eppa ezeit (1.

Download PDF sample

Rated 4.25 of 5 – based on 6 votes