By Henrik Pferdehirt

Initial; Einführung; Formen der Nutzungsüberlassung und deren Bilanzierung; Reformbestrebungen in der IFRS-Leasingbilanzierung; Simulation Bilanzierung operativer Leasingverträge; Schlussbetrachtung und Ausblick; again topic

Show description

Read or Download Die Leasingbilanzierung nach IFRS : eine theoretische und empirische Analyse der Reformbestrebungen PDF

Similar german_3 books

Fw 190 A-6, A-6/R1. Flugzeug-Handbuch. Teiil 9 B – Elektrisches Bordnetz. Heft 2: Schaltunterlagen Ungepruft Часть: 9 B 2

Самолет Fw a hundred ninety A-6, A-6/R1. Руководство. Часть nine B2.

Corporate Governance und Gehaltstransparenz : eine spieltheoretische Analyse

Anhand eines spieltheoretischen Modells in shape einer Turnierentlohnung untersucht Silvia Passardi-Allmendinger mögliche Auswirkungen subjektiver Empfindungen wie Neid oder Triumph auf die Effizienz von Unternehmen. Sie zeigt, dass die Offenlegung von Managergehältern nicht nur Konsequenzen für das Gehaltsniveau selbst, sondern durch die ausgelösten Referenzgruppenprozesse auch Folgen für das Engagement des Managements sowie die Wahl riskanter Investitionsprojekte haben kann.

Additional info for Die Leasingbilanzierung nach IFRS : eine theoretische und empirische Analyse der Reformbestrebungen

Sample text

Auch der Ansatz einer Verbindlichkeit hängt maßgeblich von dem Zeitpunkt ab, zu dem eine Verpflichtung entstanden ist. Die Bilanzierung von Nutzungsverhältnissen ist in Verbindung mit dem Realisationsprinzip eng an den Leistungserstellungsprozess einer Nutzungsüberlassung gebunden. Eine Betrachtung des Leistungserstellungsprozesses ist daher unumgänglich. Die Nutzungsüberlassung im deutschen Rechtssystem zeichnet sich durch die Vorstellung der dauernden Pflichtanspannung der Vertragsparteien aus.

535 sowie Klunzinger (2004), S. 377 f. Vgl. Fabri (1986), S. 9 ff. Aufgrund der fehlenden zivilrechtlichen Regelung wird in der Beschreibung der leasingtypischen Vertragsgestaltungen häufig auf die steuerrechtlichen Regelungen verwiesen. Vgl. Schlechtriem (2003), S. , Rn. 299 ff. Dieser Rückgriff ist für die hiesigen Zwecke nicht dienlich, da ja die Bilanzierung die wirtschaftlichen Zusammenhänge abbilden soll und eigentlich keinen Einfluss auf diese nehmen sollte. Vgl. auch Stoppok (1988), S.

Befeuert beispielsweise der Dorfbäcker seinen Ofen mit Kohle, so sorgt er für eine ständige Rauchbelastung auf benachbarten Grundstücken. Sind hier nun beispielsweise Bienenstöcke aufgestellt, hat die Rauchbelastung einen Rückgang der Honigproduktion zur Folge. Obwohl die Eigentumsverhältnisse geregelt sind, verursacht der Bäcker externe Effekte, die nicht in seine Nutzenrechnung einbezogen sind. Hierzu auch ausführlich Cheung (1970), der eine ökonomische Analyse der Eigentumsrechte durchführt und deren Auswirkungen auf die Nutzung bestimmter Güter untersucht.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 37 votes