By Rüdiger Nehberg

Show description

Read Online or Download Die letzte Jagd. Die programmierte Ausrottung der Yanomami-Indianer und die Vernichtung des Regenwaldes PDF

Similar german_1 books

Kompaktwissen Altersvorsorge: Das Produkthandbuch zum Rechentraining

Dieses Buch ist ein Nachschlagewerk für viele in der Praxis wiederkehrende Fragen. Der dargestellte theoretische Hintergrund wird zur foundation für jede Argumentation. Finanzberater können unabhängig von ihrer Firmierung (Makler, Mehrfachagent, Ausschließlichkeitsvertreter) qualifizierte Erstberatungen führen.

Migrations- und Integrationsprozesse in Europa: Vergemeinschaftung oder nationalstaatliche Lösungswege?

Dieser Band analysiert die Voraussetzungen der Migrationspolitik in Europa und stellt die Bedingungen dar, unter denen die Integration von Zuwanderern in Europa stattfindet. Die Beiträge im ersten Teil des Bandes beschäftigen sich mit dem Spannungsverhältnis zwischen europäischen Harmonisierungsbemühungen und nationalen Gestaltungsansprüchen, das die Migrationspolitik derzeit bestimmt.

Das Leben ist kurz. Vita brevis

Das Leben ist kurz. Zu kurz, um die Vergangenheit einfach so wegzuwerfen. Floria ist entsetzt. Wie konnte sich Augustinus nur so verändern? Aus dem geliebten Ehemann und Vater ihres Sohnes ist ein strenger Gottesmann geworden. Floria schreibt ihm einen short - und rechnet mit ihm ab.

Additional info for Die letzte Jagd. Die programmierte Ausrottung der Yanomami-Indianer und die Vernichtung des Regenwaldes

Example text

Das sind knäcketrocke­ ne Mehl-Salz-Kekse. Wie Cracker. Oder wie Paniermehl am Stück. Aber ehe man auch des Morgens wieder Reis äße, waren sie das kleinere Übel. Nach dem Frühstück blieben wir noch sitzen. Wir ließen unsere neue Heimat auf uns wirken. Da war zunächst Kátia. Gut gelaunt und fleißig, adrett angezogen. Ein Gegensatz zur chaotischen Umgebung. Sie schürte das Feuer, weil sie Bohnen kochen wollte. Was auch sonst? Während das Holz sich entschloß, zu Glut zu werden, sortierte sie den Reis: die Guten in ein Töpfchen, die Schlechten ins Öfchen, dessen herausragendes – im doppelten Sinne des Wortes – Merkmal der Schornstein war.

Kein Telefongespräch, kein Brief und auch nicht euer Hotelzimmer. Sie werden alles durchsuchen. Macht deshalb nie belastende Notizen. « Sie empfahl uns das Hotel Eusébio. »Es ist ein typisches Gold-Hotel der Mittelklasse. Dort seid ihr gleich unter den richtigen Leuten: Piloten, Händlern, Unternehmern. Aber selbst, wenn ihr deutsch redet, seid vorsichtig. « Allmählich dösten wir ein. Morgen hatten wir noch einmal einen freien Tag. Morgen sollte der alte barranco fertig werden. Dann wollten Moacir und Sebastão weiterziehen, und wir würden für sie einspringen.

Und wir drei teilten uns diese Frau. Das war eine tolle Zeit. Bis der Mann dahinterkam. Er raste vor Zorn, schlug die Frau fast tot und setzte seine pistoleiros auf uns an. Und weil er ein sehr einflußreicher Mann war, haben wir es vorgezogen, abzuhauen. Gegen sein Geld können wir nicht an. Da ziehen wir immer den kürzeren. Tja – und deshalb sind wir hier. « Unsere Leute saßen mit großen Augen, abstehenden Ohren und offenen Mündern herum. Das war eine Geschichte nach ihrem Geschmack. Da konnte man sich als Brasilianer so richtig hineinfüh­ len.

Download PDF sample

Rated 4.93 of 5 – based on 41 votes